Aufgemalte Magnettafel

Magnet-Wand aus Magnetfarbe und Kreidefarbe
Autor: Leonie Matzick - shabby-it-yourself.de, Deutschland
Diesen freien Platz zwischen meinen Küchenregalen habe ich in eine dekorative Magnet-Wand verwandelt. Alles, was ihr zum Nachbau der Magnetwand benötigt, sind:
  • Pinsel in verschiedenen Grössen
  • 1 Liter Magnetfarbe
  • Alpina Wandfarbe weiss
  • Annie Sloan Chalk Paint "Coco"
  • Malerkrepp (Abklebeband)
  • Lackrolle
  • Schablonen-Folie
  • 1 Federmesser
  • 1 Schablonierpinsel
Zur Ausstattung der Magnetwand mit passenden Magneten und magnetisierten Fotos etc. benötigt ihr zudem (bspw.):

Magnetfarbe auftragen

Zeichnet mit einem Bleistift ein Quadrat auf die Wand und klebt es mit Malerkrepp ab.
Dann tragt ihr innerhalb der Markierung 3-4 Schichten Magnetfarbe auf (Anleitung auf der Dose beachten).
Da ich auf Raufasertapete gestrichen habe und deshalb Angst hatte, dass die Magnete später nicht so gut halten (wie sich später herausstellte völlig unbegründet), habe ich mich für eine Lackrolle entschieden. Leider habe ich ein paar Kleckse auf der Tapete verteilt, wo eigentlich keine hin sollte. Mit einem feuchten Baumwolltuch konnte ich sie aber zum Glück wieder rückstandslos abwischen!
Anschliessend könnt ihr die Magnetfarbe mit ganz normaler Wandfarbe überstreichen. Ev. braucht es zwei Anstriche, um das Grau der Magnetfarbe ganz zu überdecken.

Dekorativer Rahmen um die Magnetfarbe

Entfernt das Klebeband und zieht die Konturen mit einem kleinen Pinsel und Kreidefarbe nach, und zwar so, dass die unschöne Kante der Magnetfläche unter der Farbe verschwindet. Man kann bewusst nicht so akkurat arbeiten und hier und da ein paar unsaubere Kanten hinzufügen.
Nach dem ersten Rahmen sollten nun zwei Vögelchen die Magnettafel schmücken. Dazu stellte ich mir ganz fix zwei Schablonen selber her. Die entworfenen Vogel-Motive könnt ihr dem nebenstehenden PDF entnehmen.
Übertragt das Motiv auf die Schablonenfolie und schneidet es mit dem Federmesser aus.
Tragt das Vogelmotiv mit dem Schablonierpinsel auf die Wand auf. Ich setzte die Schablone für ein paar mehr Äste und Blümchen mehrfach an.
Malt anschliessend mit einem kleineren Pinsel den zweiten Rahmen.
Fertig ist die aufgemalte Magnettafel!

Fotos magnetisieren

Wenn ihr Fotos an die Magnet-Wand heften möchtet, könnt ihr deren Rückseite einfach mit selbstklebender Magnetfolie präparieren. Dasselbe habe ich mit einem kleinen Notizblock gemacht.
Ihr werdet überrascht sein, wie fest die Neodym-Magnete an der Magnet-Wand sitzen. Die kleineren Würfelmagnete halten problemlos ein Blatt Papier, die grösseren Magnete sogar schwere Coupon-Hefte.
Nun kann ich Einkaufszettel, Quittungen, Coupons etc. schön und übersichtlich aufbewahren, ohne dass sie bei jedem Windstoss durcheinander wirbeln.
Dieses Projekt und viele weitere könnt ihr auf meinem Blog 'shabby-it-yourself.de' nachlesen.

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.