Dreh- in Linearbewegung umsetzen

Dank Supermagneten wird eine Kreisdrehung zu einem regelmässigen Vor- und Rückwärts
Autor: Bernard Le Gall, Landerneau, Frankreich
Zur Erinnerung: gleiche Pole stossen sich ab, ungleiche Pole ziehen sich an. Diese Regel machen wir uns zunutze.
Der theoretische Aufbau vor der Realisation
Der theoretische Aufbau vor der Realisation
Die Einzelteile vor dem Zusammenbau
Die Einzelteile vor dem Zusammenbau
Hier der fertige Apparat. Die Quadermagnete in der Zeichnung wurden der Einfachheit halber durch 4 Ringmagnete des Typs R-10-04-05-N ersetzt.
Und so funktioniert es: Der Hebel 1 an der Apparatur wird gedreht. Damit setzen sich die Magnete rechts in Bewegung. Die gleichen Pole stossen sich ab (oben) und ziehen sich nach einer halben Drehung an (unten). Bei der Abstossung wird der bewegliche Teil 3 nach links gedrückt, bei der Anziehung wieder zur Mitte gezogen. Das ist vergleichbar mit der Nadel einer Nähmaschine, die sehr schnell die Richtung ändert.
Betrieb von Hand
Betrieb mit externem Motor

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.