Fischschwanz-Prothese

Prototyp einer Prothese für einen Goldfisch
Autor: Bernard Le Gall, Landerneau, Frankreich
Vor einigen Tagen ist ein Fischreiher in meinem Garten gelandet und hat sich bei meinem Goldfischteich bedient. Ganze fünf Stück verschlang er zum Mittagessen, dann versuchte er es auch noch beim grössten Goldfisch. Der verteidigte sich eisern, aber der Fischreiher frass dennoch seinen Schwanz.
Ich sah, wie sich der arme Fisch in der Folge abmühte vorwärts zu kommen, und überlegte, ob ich ihm eine Schwanzprothese anfertigen könnte. Leider starb der Fisch drei Tage später. Ich habe die Idee mit der Prothese dennoch weiterverfolgt.

Das Prinzip:

Das U-förmige Aluminiumstück (1) dreht sich in der rechten Halterung (2). An jeder Seite des U-Stücks ist ein kleiner Topfmagnet mit Bohrung und Senkung angeschraubt. In das Aluminiumstück (3), das den neuen Fischschwanz repräsentiert, ist ein Kugelmagnet des Typs K-13-C eingelassen. Diese Kugel wird von den beiden Topfmagneten (4) abwechselnd angezogen und abgestossen, was die "Fischschwanz-Prothese"(5) in Bewegung versetzt.
Das Ganze wird mit einer kleinen Kurbel auf der anderen Seite der rechten Halterung (2) manuell angetrieben (siehe Video unten).
Die Halterung links besteht aus einem Eisenstab, auf dem ein weiterer Kugelmagnet des Typs K-13-C angebracht ist. Das gebohrte Aluminiumstück (3) wird auf den Eisenstab gesteckt und mit dem Kugelmagneten (6) befestigt. So ist es sehr einfach, das Ganze wieder auseinander zu nehmen nach dem Gebrauch.
So hätte das Ganze dann am Fisch ausgesehen
So hätte das Ganze dann am Fisch ausgesehen
Effizienter wäre das Ganze natürlich, wenn ein Elektromotor eingesetzt würde. Die Frage stellt sich zurzeit aber gar nicht, weil ich noch keinen Fisch finden konnte, der sich freiwillig als Tester zur Verfügung stellen würde!
Scherz beiseite: Bei meinen Erfindungen geht es mir mehr darum, anderen Leuten Anregungen für eigene Anwendungen in anderen Bereichen zu geben. Ich hoffe, Sie lassen sich inspirieren.
Anmerkung vom Team supermagnete: Ähnliche interessante Anwendungen sind die Projekte Dreh- in Linearbewegung umsetzen (ebenfalls von Herrn Le Gall) und Morseapparat.

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.