Laubblatt häkeln

Ein gehäkeltes Blatt "spriesst" dank einem Magnetstab aus metallischen Oberflächen
Autor: Stine Sonne, Kopenhagen, Dänemark
Stine aus Dänemark häkelt solche lustigen Blätter aus Garn. Sie arbeitet dabei einen Stabmagneten ein, damit die Blätter an metallischen Oberflächen haften und so z.B. aus der Pultlampe zu spriessen scheinen.
Die genaue Anleitung dazu liefert sie in nebenstehendem PDF (nur englisch). Wir veröffentlichen hier nur die Kurzversion.

Benötigtes Material (von links nach rechts):

  • grünes Garn
  • Stahldraht
  • Häkelnadel
  • Zange
  • Nadel
  • Schere
  • Klebeband
  • 1 Stabmagnet des Typs S-06-13-N

Kurzanleitung:

1. Garn in Form eines Blattes häkeln (genaue Anleitung beachten).
2. Stahldraht mit der Zange auf die doppelte Länge des Blattes zuschneiden und in der Mitte falten.
3. Draht und Magnetstab mit Klebeband verbinden.
4. Magnetstab auf den verdickten "Blattansatz" legen.
5. Draht gerade auf das Blatt legen und mit kleinen Stichen annähen.
5. Blattansatz rund um den Magneten mit kleinen Stichen zunähen. Der Magnet muss vollständig umschlossen sein.
6. Blatt an eine beliebige metallische Oberfläche schnappen lassen.

Japanisches Häkeltierchen

Ergänzung von Sheila Cereghetti (CH): Sheila nutzt eine spezielle japanische Häkeltechnik, um kleine Figuren namens "Amigurumi" herzustellen.
Nach dieser Technik hat sie einen orangen Kitsune, einen japanischen Rotfuchs, gehäkelt.
Beim Häkeln ist Sheila die Idee gekommen, den kleinen Fuchs als Dekoration an ihren Kühlschrank zu hängen. Also hat sie einen Scheibenmagneten 10 x 3 mm in den Schwanz des Tierchens eingehäkelt.
Ein noch stärkerer Magnet ist nicht zu empfehlen, da das Tierchen sonst Schaden beim Wegnehmen nimmt.

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.