Magnet-Schlaufen-Aufhängung

Aufhängung aus Gewebeband mit eingenähten Magneten
Autor: Dominik Funk, Fürth, Deutschland

Aufhängung aus Gewebeband

Während meines letzten Wohnwagen-Urlaubs vermisste ich vor allem eins: geeignete Aufhängemöglichkeiten im Vorzelt. Meine Idee, Magnethaken zum Einsatz zu bringen, scheiterte letztlich an nicht vorhandenen ebenen Metallflächen. Meine Lösung daher: Aufhängungen aus Gewebeband mit eingenähten Magneten.

Wie diese hergestellt werden, möchte ich im Folgenden gern erklären: Zunächst einmal benötigt man diese Materialien:
  • 6 kleine Quadermagnete, z. B. Q-10-05-03-N
  • dünnes Gewebeband
    (im Baumarkt unter der Bezeichnung "Möbelband" als Meterware erhältlich)
  • Nähgarn
  • Tesafilm

Herstellung

Ordnen Sie je drei schmale Quadermagnete nebeneinander an und umwickeln Sie diese mit Tesafilm.
Anmerkung vom Team supermagnete:
Alternativ kann auch ein einzelner grösserer Magnet mit ähnlichen Massen und ähnlicher Haftkraft verwendet werden - z. B. Q-30-10-05-N: Quadermagnet 30 x 10 x 5 mm.
Schneiden Sie nun das Gewebeband auf die gewünschte Länge (15-30 cm) zu, legen Sie es zusammen und vernähen Sie es zu einem Schlauch.
Setzen Sie dann auf beiden Seiten, 2 cm vor Bandende, eine Quernaht. Diese wird später dazu beitragen, die Magnete an Ort und Stelle zu halten. Danach schieben Sie das erste der beiden Magnetbündel in eines der Schlauchenden ein ...
... und fixieren es mit einer weiteren Quernaht. Das Magnetbündel ist nun zwischen zwei Nähten so eingeschlossen, dass es nicht mehr verrutschen kann.
Bevor Sie auf gleiche Weise mit dem zweiten Magnetbündel verfahren, überprüfen Sie die korrekte Ausrichtung der Magnete: Achten Sie darauf, dass die Bündel genau übereinander liegen und sich anziehen.
Wenn auch das zweite Schlauchende verschlossen ist, ist die Aufhängung fertig. Sofern die hier angegebenen Materialien verwendet wurden, trägt das Magnetband locker ein Gewicht von 3 kg.


Noch ein Tipp:
Falls Sie sich etwas Näharbeit sparen wollen, können Sie übrigens auch schmaleres Gurtband verwenden und nur die Enden umklappen und vernähen. In jedem Fall sollten Sie darauf achten, dass das Band nicht zu dick ist, da es sonst die Haftkraft der Magnete stark reduziert.

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.