Magnet für Katzentür

Eine sehr günstige und einfache Alternative zu teuren Magnetanhängern
Autor: Michèle Keller, Tann, Schweiz
Nett anzusehen, aber teuer und unpraktisch: Anhänger in Mausform
Nett anzusehen, aber teuer und unpraktisch: Anhänger in Mausform
Neulich konnten unsere Katzen die Katzenklappe nicht benutzen, weil sie ihren Magnetanhänger in Mausform (siehe Bild) verloren hatten. Diese Anhänger sind einfach zu teuer (horrende CHF 29.50 pro Doppelpack!), ausserdem wird der Kunststoff nach längerem Tragen brüchig und der Magnet fällt dadurch ab. Ich schaute mich daher nach einer günstigeren Lösung um.
Nach einigem Herumpröbeln und ein paar Tagen "Feldversuchen" mit meinen Katzen habe ich nun eine Lösung gefunden, die zwei Fliegen auf einen Streich schlägt.
Für meinen neuen Magnetanhänger (kombiniert mit Adresshülse) benötigte ich pro Katze:
  • 1 Adresshülse "Josty" (von Landi, Durchmesser ist etwas grösser als die handelsüblichen Kapseln) für CHF 1.90
  • 1 Würfelmagnet 5 mm
  • 1 kleiner Papierstreifen für die Adresse/Tel.nr.
Die Herstellung ist simpel: Den Würfel in den unteren Teil der Hülse legen, den Adressstreifen zusammenrollen und in den oberen Teil der Hülse schieben. Danach die Hülse zusammenschrauben und den Ring am Katzenhalsband befestigen - fertig. Somit brauchen die Katzen nur eine Hülse für Magnet und Adressstreifen. Man sollte aber darauf achten, dass der Magnet ganz unten in der Hülse bleibt - rutscht er nach oben, nimmt die Magnetkraft sehr stark ab.
Bei meinen Versuchen mit beiden Katzen war ich erfolgreich. Ich schätze, dass der Supermagnet ungefähr gleich stark ist wie das Original (aus Ferrit), auf jeden Fall öffnet sich der Mechanismus der Katzentür beim gleichen Abstand wie beim Original.

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.