Magnetische Bastelideen mit Tierfiguren

Magnetische Memohalter und Wandhaken aus Tierfiguren basteln
Autor: M. Flück, Winterthur, Schweiz
Online seit: 15.11.2022, Anzahl Besuche: 1754
Tierfiguren sind bei den meisten Kindern im Spielzeug-Repertoire vertreten. Aber was tun, wenn sie eines Tages zum Schubladenhüter werden, statt regelmässig die "weite Kinderzimmerwelt" zu entdecken? Hauchen Sie ausgedienten Tierfiguren ein neues Leben ein. Ich habe aus Dino-Figuren magnetische Memohalter und Wandhaken gebastelt und ihnen mit etwas Sprühlack eine neue Optik verpasst.

Das ist auch ein richtig tolles Bastelprojekt für Kinder und die fertigen Objekte eignen sich perfekt als originelles Geschenk!
Inhaltsverzeichnis

Benötigtes Material


Anmerkung vom Team supermagnete: Messen Sie den Durchmesser der Öffnungen, bevor Sie Magnete kaufen, damit Sie die richtige Grösse wählen. Tipps zur Magnetwahl finden Sie weiter unten.

Tierfiguren halbieren und Schnittkanten abschleifen

Jetzt geht es den armen Geschöpfen an den Kragen! Ich halbierte die Dinos mit einer Standsäge. Achtung, hier empfiehlt sich das Tragen von Handschuhen und Schutzbrille, da die Figuren durch ihre Form schwer zu greifen sind und das Sägen feinen Plastikstaub erzeugt. Je nach Härte des Plastiks können Sie auch eine Handsäge verwenden. Ich rate unbedingt dazu, diesen Arbeitsschritt durch eine erwachsene Person durchführen zu lassen.

Danach besserte ich die Schnittkanten mit Schleifpapier aus. Alternativ zum Schleifpapier können Sie auch eine etwas grössere Nagelfeile verwenden.

Hohlraum mit Sugru verschliessen

Um Magnete auf beiden Dino-Seiten anbringen zu können, musste ich zunächst eine ebenmässige Fläche schaffen. Dafür verwendete ich Sugru Klebeknete.

Mit einer dicken Schicht Sugru verschloss ich die offenen Flächen, verband es sorgfältig mit den Kanten, strich die Oberfläche möglichst glatt und liess die Dino-Hälften 24 Stunden trocknen. Ein Ausfüllen des "Tierbauches" mit Knete empfiehlt sich nicht, da die Figur schwer wird und später kippen könnte.

Tipp: Sofern Sie die Figuren später mit Sprühlack veredeln, spielt die Farbe des verwendeten Sugrus keine Rolle. Falls nicht, wählen Sie am besten eine möglichst ähnliche Farbe der Knete zu Ihrer Figur. Dazu können Sie auch mehrere Farben miteinander verkneten.

Tierfiguren besprühen oder bemalen

Dieser Schritt ist optional. Ich wollte meinen Dinos einen neuen Look verleihen und besprühte sie daher mit Acrylspray. Dies in mehreren dünnen Schichten und immer wieder von einer anderen Seite, bis der ganze Dino in Farbe getaucht war. Zwischen jeder Schicht liess ich sie ausreichend trocknen. Zum Schutz vor giftigen Dämpfen habe ich im Freien gesprüht und eine Maske getragen. Als Unterlage rate ich zu Backpapier, da die Figuren daran weniger kleben bleiben, als auf Zeitungspapier.

Alternativ können Sie die Figuren auch bemalen. Das erschien mir bei meinen Exemplaren jedoch etwas umständlich, da sie eine raue Oberfläche aufweisen und sich die Farbe mittels Sprühnebel besser darauf verteilt.

Richtige Magnete wählen

Mit denselben Arbeitsschritten können Sie entweder magnetische Memohalter oder magnetische Wandhaken basteln. Entscheiden Sie sich vor dem Aufkleben der Magnete für eine Anwendungsmöglichkeit, denn Memohalter benötigen deutlich schwächere Magnete als Wandhaken. Ich habe aus einigen Dinos Memohalter, aus anderen Wandhaken gebastelt.

Tipp vom Team supermagnete: Beachten Sie unsere FAQ zum Thema Scherkraft, wenn Sie Wandhaken basteln möchten. Beim Memohalter müssen die Magnete lediglich genügend stark sein, um sich trotz eingeklemmter Postkarte noch gegenseitig anziehen zu können.

Magnete ankleben

Auch auf den selbstklebenden Magneten brachte ich zusätzlich noch etwas UHU MAX REPAIR an und drückte sie dann gut auf der Figur fest. So konnte ich die Klebewirkung aufgrund der nicht ganz glatten Oberfläche des Sugru verstärken. Danach liess ich die Einzelteile 24 Stunden trocknen.

Magnetische Memohalter

Für magnetische Memohalter eignen sich z. B. die selbstklebenden Scheibenmagnete S-18-01-STIC toll, sie halten eine Postkarte gut fest und lassen sich dennoch einfach wieder voneinander trennen. Eine höhere Haftkraft erzielen die S-12-02-FOAM. Sie haben einen kleineren Durchmesser, sind jedoch etwas dicker. Welche Magnete Sie verwenden können, hängt ganz vom Durchmesser der Fläche ab, auf der Sie die Magnete anbringen werden. Zu starke Magnete empfehle ich nicht, da sie beim Trennen der beiden Figur-Hälften abgerissen werden könnten. Um dies weitestgehend zu vermeiden, rate ich zudem zum seitlichen Verschieben statt Auseinanderziehen der Magnete beim Trennen.

Unbedingt beachten: Kleben Sie die Magnete so auf beide Teile, dass sie sich gegenseitig anziehen und nicht abstossen. Das testen sie am einfachsten, indem sie beide Magnete vor dem Kleben aufeinanderlegen und dann mit der «richtigen» Seite nach aussen an der jeweiligen Tierhälfte ankleben.

Magnetische Wandhaken

Für magnetische Wandhaken benötigen Sie deutlich stärkere Magnete, als beim Memohalter. Bei mir halten die Haken leichte Gegenstände wie einen Schlüssel, ein Kabel oder eine leere Tüte z. B. mit dem Magneten S-15-05-N an der Wand. Sie sollten die Wandhaken jedoch möglichst nicht verschieben oder lösen, da aufgrund der Stärke der Magnete die Gefahr besteht, dass Sie dabei den Magneten von der Figur abreissen.

Tipp: Die Figuren machen auch als Dekoelement anstelle von Haken eine tolle Figur an der Wand. Dafür benötigen Sie nicht ganz so starke Magnete.
Viel Freude beim Dekorieren oder Verschenken Ihrer Kunstwerke!

Weitere Projekte zum Thema Upcycling von verschiedenen Gegenständen finden Sie hier: