Magnetischer Haarspangen-Halter

Einfache Bastelidee für die Haarspangen-Aufbewahrung
Autor: supermagnete, Uster, Schweiz
Online seit: 20.01.2022, Anzahl Besuche: 12526
Wer es liebt, mit Haarspangen und Haarnadeln kunstvolle Frisuren zu kreieren, kennt wohl das Problem: Die Haar-Accessoires verschwinden nach dem Gebrauch oft auf mysteriöse Weise und kommen an verschiedenen Orten in der Wohnung wieder zum Vorschein. (Jedoch erst, sobald man sich neue gekauft hat.) Ist Ihnen das auch schon passiert? Wir haben für Sie mit unseren Neodym-Magneten eine kreative Lösung erarbeitet, um Haarnadeln, Haarspangen und kleine Haarklammern dekorativ und stets griffbereit aufzubewahren. Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie in wenigen Schritten einen kreativen Halter zur Aufbewahrung von Haarspangen selber machen können.
Um den magnetischen Haarspangen-Halter aus Beton herzustellen, benötigen Sie folgendes Material:
  • Bastelbeton
  • Behälter in der gewünschten Form, um den Beton einzufüllen, z. B. Joghurtbecher
  • Starke Scheibenmagnete, z. B. die Scheibenmagnete aus Neodym Typ S-15-08-N oder S-25-07-N
  • Schere
  • Malpinsel
  • Acryl-Farbe
  • Starker Kleber wie UHU MAX REPAIR
  • Schleifpapier in unterschiedlichen Stärken
  • Filz in verschiedenen Farben
1. Beton giessen
Als ersten Schritt muss der Haarspangen-Halter aus Beton geformt werden. Verwenden Sie hierfür Bastelbeton aus dem Einzelhandel. Dieser ist auch in kleinen Mengen erhältlich und einfach zu verarbeiten. Rühren Sie den Beton gemäss Anleitung des Herstellers auf der Verpackung an. Welche Menge Sie anrühren müssen, hängt von der gewünschten Grösse der Halterung ab. Um das richtige Verhältnis zwischen Beton und Wasser zu erreichen, arbeiten Sie am besten mit einer Waage.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass der Behälter, den Sie zum Anrühren verwenden, zerkratzt wird und Betonrückstände zurückbleiben.
2. Beton in die Formen füllen
Für unseren Haarspangen-Halter haben wir als Form für den Beton alte Joghurtbecher verwendet. Es eignen sich jedoch auch sonstige Gefässe aus Kunststoff, wie beispielsweise Kühlschrank-Eierhalter. Der Vorteil von Joghurtbechern ist, dass diese zerschnitten werden können, um den Beton heraus zu holen.
Hinweis: Der Beton übernimmt jedes Muster Ihrer Form. Bei unserem Haarspangen-Halter aus Joghurtbechern lässt sich die Produktionsnummer vom Becherboden noch leicht ablesen. Dies verleiht unserer Halterung jedoch das gewisse Etwas.

3. Magnet einbetten
Damit sich der Magnet am Schluss im oberen Teil der Halterung befindet, füllen Sie Ihr Gefäss zuerst zu 1/4 mit Beton auf. Verlieren Sie dabei keine Zeit, damit der frische Beton nicht bereits beginnt auszutrocknen. Damit sich der Beton gleichmässig verteilt, schwenken Sie die Form und entfernen Sie allfällige Luftblasen durch leichtes Klopfen auf den Tisch. Anschliessend drücken Sie den Scheibenmagneten in die Betonmasse. Bedecken Sie den Magneten mit genügend frischem Beton oder füllen die Form ganz auf. Nun muss der Beton gut trocknen und aushärten. Dies dauert etwa eine Woche.

Anmerkung vom supermagnete-Team: Damit der Magnet durch den Beton und den Abstand zu den Haarnadeln, Haarspangen oder kleineren Haarklammern noch genügend Haftkraft aufweist, muss ein genügend starker Magnet verwendet werden. Es gilt daher: Je grösser die Halterung aus Beton, desto stärker muss die Haftkraft des Magneten sein. Bei dem Haarspangen-Organizer, den wir mit einem Joghurtbecher gebastelt haben, verwendeten wir den Scheibenmagneten aus Neodym S-25-07-N.
Kleinere Varianten
Für kleinere Halterungen versuchten wir dasselbe Vorgehen mit einer Eierhalterung, wie man sie in Kühlschränken findet. Der Nachteil an einer solchen Form besteht darin, dass zwischen den Mulden nur ein geringer Abstand herrscht. Dadurch kann es sein, dass sich die Magnete gegenseitig anziehen und danach schräg in der Form liegen. Der frische Beton kann dies leider nicht verhindern. Füllen Sie darum solche Formen mit genügend Abstand zueinander ab.
Tipp: Damit sich der getrocknete Halter problemlos aus der Form entfernen lässt, können Sie die Form vor dem Einfüllen mit Speiseöl einreiben.
4. Rohling bearbeiten
Ob der Bastelbeton ausgetrocknet ist, erkennen Sie an seiner hellen Farbe. Achten Sie beim Entfernen der Form darauf, dass von der magnetischen Halterung kein Beton abblättert und seine Form nicht beschädigt wird. Unebenheiten im Beton oder abstehende Kanten können mit grobem Schleifpapier entfernt werden. Ist die Oberfläche danach sehr zerkratzt, können Sie den Vorgang mit einem feineren Schleifpapier wiederholen und so eine schöne Oberfläche erhalten.
5. Haarspangen-Halter verzieren
Sind Sie mit dem Aussehen Ihres Rohlings zufrieden, geht es an das "Eingemalte". Beim Bemalen der Halterung sind keine Grenzen gesetzt. Acrylfarbe, Wandfarbe oder Sprühfarbe eignen sich ideal. Wir empfehlen zudem, zwei Schichten Farbe aufzutragen, um eine bessere Deckung und ein schönes Farbergebnis zu erhalten. Lassen Sie Ihr Werk gut trocknen, bevor Sie mit dem letzten Schritt weiter machen.

6. Filz zuschneiden
Damit der Beton die Oberfläche Ihres Tisches oder Regals nicht zerkratzt und beschädigt, versehen Sie Ihren Halter für die Haarspangen-Aufbewahrung mit einem Filzfuss. Eine grosse Auswahl an Filzbögen in wunderschönen Farben finden Sie in jedem Bastelgeschäft. Zeichnen Sie auf dem Filzbogen Ihrer Wahl die Form der Halterung nach und schneiden sie aus. Versehen Sie das Filzstück mit Bastelkleber und drücken es fest an die Unterseite der Halterung. Danach können Sie überschüssigen Filz mit der Schere abschneiden.

Tipp: Stimmen Sie die Farbzusammensetzung nach der Einrichtung in Ihrem Schlafzimmer oder Badezimmer ab. So sieht die DIY-Haarspangen-Aufbewahrung super dekorativ aus.


Sofort einsatzbereit
Ihr Kunstwerk ist fertig! Die magnetische Halterung hält nun Ihre Haarnadeln, Haarspangen und Haarklammern mit Leichtigkeit fest. Natürlich aber nur, wenn Sie sie auch auf die Halterung legen und nicht herumliegen lassen.

Weitere Einsatzbereiche
Der Halter aus Beton eignet sich nicht nur für Haar-Accessoires, sondern ist auch im Büro ein Hingucker. Denn an ihm bleiben auch andere metallische Gegenstände haften. Verwenden Sie den Halter beispielsweise für Ihre Büroklammern oder Ihre kleineren Schlüssel. So gehen diese nicht mehr in der Schreibtischschublade verloren. Unser Tipp: Ist der Schlüssel nicht ferromagnetisch und bleibt darum nicht haften, versehen Sie ihn mit einem Schlüsselring.

Sind Sie auf der Suche nach einem Geschenk zu Ostern, lassen sich Büroklammern-Halter aus Beton auch mit Hilfe von Eierschalen herstellen. Wie Sie hier vorgehen müssen, können Sie in der Kundenanwendung Beton-Eier mit Anziehungskraft nachlesen.