+++ Aktuelle Lage (Covid-19): Unser Lager ist gefüllt und Bestellungen werden von uns ohne Verzögerungen bearbeitet. Mehr Informationen +++

Modulares DOG-Spielbrett

DOG-Spielbrett für 4, 6 oder 8 Spieler selber machen
Autor: H.-H. B., Penzing, Deutschland
Online seit: 04.04.2013, Anzahl Besuche: 50186

DOG für 4 Spieler

In der Schweiz habe ich das kurzweilige Brettspiel DOG kennengelernt. Vielen Schweizern wird dieses Spiel unter dem Namen Brändi DOG bekannt sein. Leider gibt es das Spiel nur für 4 oder 6 Spieler zu kaufen.

DOG für 6 Spieler

Daher wollte ich das DOG Spielbrett für unsere achtköpfige Spielerrunde aus Holz selbst bauen. Ich habe also ein grössenvariables Spielbrett konzipiert, welches für 4, 6 oder sogar 8 Spieler geeignet ist.

Spielkasten

Da das Spielbrett für 8 Spieler immerhin 69 cm x 42 cm gross ist, sollte das Spielbrett nach dem Spiel auch platzsparend zerlegbar sein.

Das ganze Spiel für 8 Spieler

Die Lösung war ein Modul-System aus 19 mm starken Ahornholz-Brettchen, die durch 32 Stabmagnete zusammengehalten werden. Hierzu waren an den Verbindungs-Kanten jedes Brettchens je 2 Magnete vorgesehen. Im Folgenden möchte ich Ihnen erklären, wie Sie das DOG Spielbrett ganz einfach selber bauen:

Bohr-Markierung I

Die Bohrlöcher für die Magnete der einzelnen Spielbrett-Teile müssen einander exakt gegenüberliegen. Das erreicht man am einfachsten folgendermassen: Die Seiten der Spielbrett-Teile, die miteinander verbunden werden sollen, werden aneinandergelegt und auf gleicher Höhe mit einem spitzen Bleistift markiert.

Bohr-Markierung II

Mit einem Brettchen, das halb so dick ist wie die Spielbrett-Teile, wird die Mitte der Bohrungen markiert.

Bohrung und Magneteinsatz

An den markierten Stellen werden dann mit einer Ständerbohrmaschine 8 mm tiefe und 3 mm breite Löcher gebohrt. In die Löcher gibt man einen halben Tropfen Sekundenkleber und drückt dann die Stabmagnete mit dem richtigen Pol(!) zuerst in das Loch. Beim Versenken des Gegenmagneten an der gegenüberliegenden Brettkante muss man entsprechend darauf achten, dass sich die Magnete anziehen und nicht abstossen, denn sonst sieht es aus wie auf Bild 1.
Um sicher zu gehen, dass alle Brettkanten untereinander "kompatibel" sind, stellen Sie am besten erst das 4er-, dann das 6er- und zum Schluss das 8er-Brett her. Sind die Magnete einmal falsch eingeklebt worden, bekommt man sie leider nicht wieder heraus.


Anmerkung vom Team supermagnete:
Weitere mit Supermagneten hergestellte Brettspiele sind das Schach- und Damebrett mit Magnetfiguren sowie das Deko-Scrabble.