Mosaikspiegel mit Magnetblumen

Ein Mosaikspiegel mit Magnet-Überraschung
Autor: Laurie Glynn, Uster, Schweiz, [email protected]
Laurie Glynn ist von Beruf Mosaikkünstlerin und schickt uns die Anleitung für ein kleines Mosaik-Projekt mit Magnet-Überraschung.
Benötigtes Material und Werkzeug
  • Holzuntergrund, 30 x 30cm, am besten OSB
  • runde Spiegelkachel, 20cm Durchmesser
  • quadratische Spiegelkachel, 30cm Seitenlänge
  • Blumenmagnete sowie Gegenmagnete (S-08-03-N)
  • ca. 200-250g Fugenmörtel
  • ca. 30g Pigment (optional)
  • Glasschneider
  • Brechzange
  • Radschneider
  • Leim (Weldbond und Silikon)
1. Positionieren Sie die runde Spiegelkachel in der Mitte vom Holzuntergrund und kleben Sie sie mit Silikon fest. In meinem Beispiel habe ich den runden Spiegel mit einer Kugelkette aus dem Baumarkt umrandet. Dafür können Sie auch eine andere Kette nehmen oder diesen Schritt auslassen.
2. Kleben Sie mit Silikon so viele Gegenmagnete (S-08-03-N) wie Sie Lust haben an verschiedenen Orten im Hintergrund. Aber Achtung! Die Magnete dürfen Sie nicht zu nahe aneinander legen, sonst "spicken" Sie unkontrolliert zusammen! Bis das Silikon trocken ist, darf auch nichts Magnetisches in die Nähe von diesen Magneten kommen.
3. Schneiden Sie aus der quadratischen Spiegelkachel vier Stück Spiegel für die vier Seiten des Holzes und kleben Sie diese darauf, wieder mit Silikon. In die Ecken habe ich noch ein paar Kügelchen geklebt, aber dies ist kein Muss!
4. Schneiden Sie den Rest der quadratischen Spiegelkachel in kleinere Stücke verschiedener Grösse. Ich schneide normalerweise nicht alles aufs Mal, damit ich Vorrat habe, wenn ich etwas Bestimmtes ausschneiden muss.
5. Beginnen Sie in einer beliebigen Ecke. Verteilen Sie Leim (Weldbond oder Silikon) über eine Fläche von ca. 8 cm² - nur so viel, wie Sie innerhalb ca. 5 Minuten bearbeiten können. Legen Sie die Aussenseiten zuerst und stellen Sie sicher, dass die Aussenlinie möglichst gerade ist. Ich lege die Spiegelstücke über die Holzkante bis auf die Höhe vom Spiegel (seitlich befestigt).
6. Legen Sie Stück für Stück die Aussenlinie aus und kleben Sie alle Stücke fest. Danach können Sie die restlichen Stücke benutzen, um die offene Fläche zwischen rundem Spiegel und Aussenrand zu füllen. Schneiden Sie wo nötig kleinere Stücke, um Zwischenräume zu füllen. Versuchen Sie, den Abstand zwischen jedem Stück möglichst klein zu halten, aber achten Sie darauf, dass ein Abstand bleibt! Kein Stück darf an ein anderes direkt anliegen!
7. Wenn die Fläche vollständig ausgelegt ist, lassen Sie das Objekt mindestens 24 Stunden trocknen. Der Klebstoff muss trocken sein, bevor man mit dem Fugen beginnen darf.
8. Mischen Sie ca. 200g. Fugenmörtel im Verhältnis 3:1, Mörtel:Wasser. Die Masse sollte eher dickflüssig sein - zu viel Wasser macht das Fugen sehr schwierig! Lassen Sie es 5 Minuten unberührt stehen. Mit Pigmenten können Sie die Masse färben, falls gewünscht.
9. Ich verteile den Fugenmörtel mit einem Küchenschaber. Verteilen Sie die Masse mit der Seite des Schabers nicht mit der Spitze (braucht viel weniger Kraft und ist zudem viel effektiver!). Nehmen Sie immer wieder überflüssigen Mörtel von der Oberfläche weg (auch mit dem Schaber) damit Sie die Fugenspalten kontrollieren können. Der Spiegel sieht jetzt ziemlich furchtbar aus aber machen Sie sich darüber keine Sorgen!
10. Wenn Sie fertig sind, lassen Sie Ihre Arbeit mindestens 30 Minuten (bis maximal ca. 60 Minuten) ruhen. Nachher können Sie die Oberfläche mit einem trockenen Tuch abwischen.
11. Die Blumenmagnete können nun auf den eingebauten Magneten angebracht werden. Fertig!
Weitere Beispiele
Hier ein Beispiel mit Mosaiksteinen (15 x 15 mm) anstelle von Spiegeln.
Als Gegenmagnete wurden hier W-05-N verwendet.
Hier ein weiteres Beispiel, wo das Blumenmotiv auch Eingang fand ins Mosaikdesign.
Und ein drittes Beispiel mit Spiegel und Tiffany-Glas mit Winter Flowers.

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.