Schaumgummi-Skulptur

Ein Geschenk vom coolen Onkel Claus
Autor: Claus Hasling Pedersen, Kopenhagen, Dänemark, [email protected]
Dieses ganz besondere Spielzeug (siehe Video) war ein Geschenk für meinen Neffen Alex.
Gerne stelle ich die Stars des Videos vor: Die Arbeiter sind mein Bruder Frank und ich. Die kleinen Godzillas, die das Meisterstück am Ende wieder zerstören, sind Alex und seine Cousine Jasmin. Das ganze Projekt steht unter genauer Überwachung von Aja (Chef-Architektin) und Christian (Ingenieur).
Video

Benötigtes Material:

  • 10 mm dicker Schaumgummi (von einer alten Liegematte)
  • 240 Kugelmagnete des Typs K-08-C
  • starkes Klebeband
  • Filz in verschiedenen Farben
  • viel Nähmaschinen-Faden

Motivation:

Aus folgenden Gründen habe ich mich für eine Lösung mit Magneten entschieden:
  • Ästhetik: Andere Verbindungen hätten der Geometrie oder der glatten Oberfläche der Struktur geschadet. Da Spielsachen von dieser Grösse zur Wohnungseinrichtung gehören, ist es gut, dabei Geschmack zu beweisen - den Eltern soll es ebenfalls gefallen.
  • Flexibilität: Die Ecken von allen Vielecken passen zusammen und die Struktur kann auch beliebig erweitert werden.
  • Stärke: Dank der Stärke der Magnete können in kurzer Zeit grosse und stabile Strukturen gebildet werden.
  • Einfachheit: Der Zusammenbau ist einfach und erfordert keine gute Feinmotorik - wenn die zwei Clowns im Video es schaffen, kann das wirklich jeder.
  • keine Abnutzung: Die eingearbeiteten Magnete sind so gut geschützt, dass sie unendlich oft zusammen schnappen können, ohne Schaden zu nehmen.

Herstellung:

Ich habe die verschiedenen Vielecke aus Schaumgummi ausgeschnitten. Ich habe mich für dieses Material entschieden, da es robust, flexibel und leicht ist. Ich klebte die Kugelmagnete mit dickem Klebeband in jede Ecke der Vielecke. Dann umwickelte ich den Schaumgummi mit einem weichen Filz und nähte ihn auf allen Seiten mit der Nähmaschine gut zu. Das ist mir sehr wichtig: Die Magnete sind für die Kinder unerreichbar - selbst wenn der Filz jemals kaputt ginge, wären die Magnete noch von starkem Klebeband überdeckt.

Funktionsweise:

Wenn sich zwei Magnete annähern, richten sie sich unter dem Klebeband automatisch richtig aus und ziehen sich an. Wären die Magnete ganz stark fixiert, könnte man die Vielecke nicht beliebig zusammenbauen. Die grösste Herausforderung war es, die Magnete mit dem Klebeband sicher zu fixieren und ihnen dennoch den Spielraum zu geben, sich in alle Richtungen zu drehen. Zudem mussten die Magnete ganz in der Ecke angebracht werden, damit möglichst wenig Abstand zum nächsten Magneten entstand.
Die folgenden Fotos zeigen einige wenige Kombinationsmöglichkeiten dieses Spielzeugs.
War das Ganze teuer? Allerdings - es waren viele Kugelmagnete und viele Versuche notwendig, bis sich die Skulptur endlich aufbauen liess. Aber wenn den Kindern (und ihren Onkeln) dieses Spielzeug jemals verleidet, können die Vielecke zerschnitten und die Kugelmagnete anderweitig wiederverwendet werden.
Anmerkung vom Team supermagnete:
Wir veröffentlichen normalerweise keine Kundenanwendungen, bei denen kleine Kinder involviert sind. Bei dieser Anwendung machen wir eine Ausnahme, da die Magnete vollständig umwickelt und damit gut geschützt sind. Magnete sind aber kein Kinderspielzeug - das Verschlucken von Magneten kann für Kinder tödlich sein! Beachten Sie dazu bitte unsere Warnhinweise.

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.