Schreibtisch "Base"

Der schwere Stahlsockel kann dank einer Magnetlösung aus dem Tisch entfernt werden
Autor: Christopher Linke, Freising, Deutschland
Hier mein Meisterstück im 3. Meistersemester an der Schule für Holz und Gestaltung in Garmisch-Partenkirchen
Holzarten: Ahorn (Massivholz), europ. Nussbaum (Massivholz)
Da ich mich später als Schreinermeister selbstständig machen möchte, sollte das Prüfungsstück ein Blickfang sein und als Ausstellungsmöbel Verwendung finden.

Besonderheit des Schreibtisches

Die "Basis" aller Arbeiten im Büro ist der Schreibtisch. Der Name "Base" bezieht sich zudem auf die Art des Möbels und die Form in Bezug auf das einseitige Standbein und die freitragende Tischplatte.
Damit dies funktioniert, verstecke ich hinter einem 100 mm hohem Sockel Stahlplatten mit einem Gesamtgewicht von 200 kg, um eine Belastung von mind. 50 kg Gewicht auf der freitragenden Seite zu gewährleisten.
Meinen Schreibtisch (Eigengewicht ca. 70 kg plus 200 kg Edelstahl) kann ich aber nicht in einem transportieren. Die hintere Seite des Sockels kann darum herausgenommen werden, damit das Gewicht separat transportiert werden kann. Um ein gleichmässiges Bild zu gewährleisten, wollte ich keine äusserlichen Befestigungen etc. anbringen.

Lösung mit Magneten

Um den Schreibtisch bewegen zu können, kann die hintere Blende entfernt werden. Die Gewichte sind handlich und können, z. B. zum Transport, einzeln entnommen werden.
Kleine Stabmagnete S-03-06-N halten die Revisionstüre auf der Rückseite des Meisterstückes geschlossen. Zwei der drei Seiten des Sockels sind fest mit dem Korpus verbunden. Der hintere Sockel ist mit je zwei Magneten pro Ecke fixiert und lässt sich durch Druck auf die rechte obere Ecke entfernen. Die folgenden Bilder geben einen Eindruck davon.

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.