Weinverpackung

Eine formschöne Verpackung mit Magnetverschluss
Autor: Raphael Kuhn, Garmisch-Partenkirchen, Deutschland, [email protected]
Ich habe eine sehr besondere Weinverpackung aus zusammengesteckten Holzplatten entwickelt, bei der Magnete eine wichtige Rolle spielen. Die Hauptaufgabe der Magnete ist es, den Deckel auf dem Hauptkörper, in der die Weinflasche aufbewahrt wird, zu halten.
In der Nut des Deckels hat es zwei Bolzen resp. Erhöhungen.
Diese wiederum arretieren den Deckel in den Aussparungen des überstehenden Edelstahlzylinders, in dem die Flasche steht. Der Deckel ist also arretiert, hat aber noch keinen festen Halt auf dem Körper.
Seitenansicht der Abschlussplatten
Seitenansicht der Abschlussplatten
Hier kommen die Magnete ins Spiel: Vier Würfelmagnete des Typs W-05-N sind möglichst tief in die unterste Platte des Deckels eingelassen worden. Vier gleiche Würfel stecken in der Unterseite der untersten Platte des Hauptkörpers.
So werden die zwei Abschlussplatten schlussendlich miteinander verbunden. Die Magnete sind beim fertigen Modell nicht sichtbar, weil sie sich auf der Innenseite des Holzkonstruktes befinden. Durch die tiefe Bohrung haften die Magnete dennoch gut aufeinander.
Ansicht von oben
Ansicht von oben
Auf der Seite, auf der die Magnete eingelassen worden sind, gibt es zusätzliche Bohrungen für Holzdübel. Jede Holzplatte im Konstrukt ist mit zwei Dübeln (diagonal) versehen, damit die Verdrehung des Körpers gleichmässig wird. Natürlich könnten die einzelnen Schichten auch durch Magnete zusammengehalten werden.
Diese Verpackung kann sogar noch anders genutzt werden: Der Grundkörper als Vase und der Deckel als Kerzenständer.

Der gesamte Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt.
Ohne ausdrückliche Genehmigung darf der Inhalt weder kopiert noch anderweitig verwendet werden.