FAQ - Fragen und Antworten

Welche Magnete eignen sich für Messerbretter?

Welche Magnete eignen sich für den Eigenbau?

Das hängt natürlich von Ihrer jeweiligen Umsetzung ab. Wir empfehlen prinzipiell die Scheibenmagnete S-15-08-N oder sogar S-20-10-N, wenn Magnet und Messer keinen Direktkontakt haben.
In den meisten Fällen werden Löcher in die Rückseite des Holzes gebohrt und die Magnete mit Leim hineingeklebt. Die Magnete sind dann von vorne her nicht sichtbar, dafür nimmt durch den Abstand die Haftkraft ab.
Wenn Sie ein Messer an ein an die Wand geschraubtes Brett hängen, können Sie den Magneten zudem ca. 5x weniger stark belasten als von uns angegeben. Beachten Sie dazu unsere FAQ zum Thema Scherkraft.

Abstand zwischen Magnet und Messer

Die folgenden Zahlen verdeutlichen, wie wichtig der Abstand zwischen Magnet und Messer und die Scherkraft bei der Planung sind:
S-15-08-N:
Haftkraft direkt in Zugrichtung: 6.2 kg
Haftkraft bei 2 mm Holz in Zugrichtung: 2.0 kg
Haftkraft bei 2 mm Holz in Scherrichtung: 0.4 kg
Haftkraft bei 5 mm Holz in Zugrichtung: 0.5 kg
Haftkraft bei 5 mm Holz in Scherrichtung: 0.1 kg

S-20-10-N:
Haftkraft direkt in Zugrichtung: 11.0 kg
Haftkraft bei 2 mm Holz in Zugrichtung: 4.0 kg
Haftkraft bei 2 mm Holz in Scherrichtung: 0.8 kg
Haftkraft bei 5 mm Holz in Zugrichtung: 1.5 kg
Haftkraft bei 5 mm Holz in Scherrichtung: 0.3 kg

Haftkraftkurve von
Haftkraftkurve von S-15-08-N
Der Abstand ist also der Knackpunkt. Wir empfehlen einen Abstand von maximal 3 mm zwischen Magnet und Messer. Bei vielen der grösseren Magnete finden Sie im Shop eine Kurve über die Entwicklung der Haftkraft über Distanz (siehe Beispiel links).
Normalerweise reicht ein Magnet pro Messer aus. Bei schweren Messern (über 100 g) sollten Sie zur Sicherheit 2 Magnete pro Messer verwenden, auch für die Statik. Am besten machen Sie selber die Feinabstimmung. Wie gut die Messer halten sollen, ist ja auch etwas subjektiv. Fangen Sie mit 3 mm Holz zwischen Magnet und Messer an und reduzieren Sie den Abstand bei Bedarf auf 2 mm oder sogar 1 mm, bevor Sie die Magnete endgültig festkleben.

Messerbrett mit Sockel

Am einfachsten ist die Konstruktion, wenn Magnet und Messer Direktkontakt haben. Ein solches Messerbrett ist im Bild zu sehen, das Projekt stammt von unserem Kunden Kay P. aus Deutschland. Durch die Abschrägung des Messerbrettes können Messer mit verschiedenen Grössen bestens befestigt werden. Er hat für das Messerbrett folgendes Material verwendet:
  • Holz 45 x 25 cm für das Magnetbrett
  • Holz 45 x 10 cm für den Standsockel
  • 86 Stabmagnete des Typs S-05-08-N
Magnetbrett und Standsockel werden aus einer Massivholzplatte aus Buche mit 2.8 cm Dicke gesägt. Dann werden 86 Löcher gebohrt – wichtig sind ein exakter Durchmesser und eine exakte Tiefe. So können die Magnete alle bündig zur Holzoberfläche versenkt werden. Das Holz wird anschliessend geschliffen, in den Fusssockel werden Löcher für die spätere Schraubenbefestigung des Magnetbretts gebohrt. Zum Schluss werden die 86 Magnete in die vorgebohrten Löcher geklebt, der Sockel mit dem Brett verschraubt und das Messerbrett lackiert.

Messerbrett mit Wandhalterung

Kunde Fabian Köslin hat sich ein Messerbrett zur Wandmontage gebaut. Verwendet hat er dafür folgendes Material:
  • 1 Platte 500 x 250 x 27 mm aus Buchenholz
  • 1 Platte 350 x 150 x 18 mm aus Buchenholz
  • 2 Leisten 1 m x 13 mm x 13 mm aus Buchenholz
  • 50 Scheibenmagnete S-15-08-N

Auf der 500 x 250 mm grossen Platte wird alle 5 cm ein Magnet eingesetzt. Das sind bei 5 Reihen à 10 Löcher insgesamt 50 Magnete. Für das Bohren der Löcher hat Herr Köslin eine Standbohrmaschine (Forstnerbohrer Ø 15 mm) mit Anschlag verwendet. Die Magnete werden danach mit Holzleim eingeklebt und das Holz mit Leinöl behandelt. Die Holzleisten für die Wandhalterung werden nun an das Hauptbrett geschraubt und geleimt. Die kleinere Holzplatte mit den Massen 350 x 150 mm muss perfekt in den entstehenden Rahmen passen. Wird das Brett später an die Wand montiert, wird das Hauptbrett seitlich durch den Rahmen mit Schrauben am Haltebrett fixiert.
Eine ausführliche Dokumentation zur Herstellung dieses Messerbrettes findet sich in dieser PDF-Datei (auf Deutsch).