FAQ - Fragen und Antworten

Welche Magnete eignen sich für das Geocaching?

Inhaltsverzeichnis

Caches magnetisch befestigen

Micros magnetisch befestigen

Viele Geocacher möchten Micros (kleine Filmdosen mit einem Logbuch und einem Bleistift als Inhalt) mit Magneten unter Brücken, Leitplanken oder ähnlichen metallischen Verstecken anbringen. Dabei ist zu beachten, dass Neodym-Magnete nicht für den Ausseneinsatz konzipiert sind, da sie ansonsten anfangen zu rosten.
Laut Auskünften unserer Kunden muss ein Magnet eine der folgenden Bedingungen erfüllen, um in einen Micro (typischerweise 3.2 x 4.5 cm gross) zu passen.
1. Rund und möglichst flach sein.

Eine Patentlösung gibt es dafür nicht. Die erste Anforderung erfüllen am ehesten unsere Scheibenmagnete S-10-03-N, S-10-04-N oder S-10-05-N. Sie sind so klein, dass sie neben dem Spritznippel plan auf den Boden geklebt werden können. Alternativ können sie mit starkem Klebeband an die Seitenwand geklebt werden.
2. Eine Bohrung oder Vertiefung in der Mitte haben.

Die zweite Anforderung erfüllen kleine Scheibenmagnete mit Bohrung und Senkung, denn sie können plan über den Spritznippel gelegt werden. Ideal geeignet sind die beiden Magnete CS-S-15-04-N und CS-S-18-04-N. Wir empfehlen, den Magneten in den Boden der Dose zu kleben - es ist sehr schwierig, ihn an der runden Dosenwand zu befestigen. Da wenige Kleber zuverlässig sowohl auf Plastik als auch auf Magneten haften, sollten Sie den Magneten mit einem starken Klebeband festkleben.
Möchte man den Magnete aber dennoch eher auf der Aussenseite des Micros befestigen, kann man die nachfolgende Methode verwenden. Unser Kunde Thomas Mönkemeier hat sich eine robuste Lösung ausgedacht, die sich in der Praxis bewährt hat. Er hat dafür Runddosen aus dem Laborbedarf verwendet. Diese Dosen haben den Vorteil, dass sie im Gegensatz zu Filmdosen wasserdicht sind. Den Magneten hat er mittels Schrumpfschlauch auf der Aussenseite des Micros fixiert. Damit der Magnet während dem Schrumpfen nicht verrutscht, hat er unter den Magneten ein wenig Klebeband auf der Runddose angebracht. Zusätzlich hat er den Magneten mit einer Schere an seinem Platz gehalten, um sich nicht die Finger zu verbrennen. Wichtig: Beim Schrumpfen darf die Temperatur nicht über 80 Grad steigen, da der Magnet sonst seine Magnetkraft verliert.
Wir empfehlen aber eher, den Magneten im Innern des Micros zu belassen, um ihn vor Korrosion und Schlägen zu schützen.

Small bis Large Caches magnetisch befestigen

Für grössere Caches (Small bis Large) sollten Sie mehrere Magnete an der Innenseite der Dose befestigen. Je nach Dimension und Gewicht des Caches eignen sich flache Scheiben- oder Quadermagnete verschiedener Grössen.

Magnete zur Befestigung von leichten Caches

Magnete zur Befestigung von schweren Caches


Tauschgegenstände in Caches

Als Tauschgegenstände in grösseren Caches, die nicht mit Magneten befestigt werden, eignen sich unsere Magnete gut. Wir empfehlen kleine Neodym-Magnete in ihrer Originalverpackung (Plastikbeutel), da sie so gut vor Korrosion geschützt sind.
Wählen Sie doch einen dieser Topseller:

Geocaching-Magnet

Ab einem gewissen Schwierigkeitsgrad sind Caches auch in Röhren zu finden. Hier gibt es keine andere Möglichkeit an den Cache heranzukommen, als ihn mit einem Magneten zu "angeln". Unser Kunde Nandi hat seinem Neffen (ein leidenschaftlicher Geocacher) deshalb einen Magneten zur Schatzsuche geschenkt.
Zu diesem Zweck hat er DAS RIESENTEIL bei uns bestellt. Da der Magnet alleine aber eher unhandlich ist, hat er eine Stahlummantelung konstruiert. Damit ging er zu einem Schlosser und hat sich von diesem die Ummantelung herstellen lassen. Der Magnet liegt jetzt in einem "Bett" aus Epoxidharz in dieser Stahlhülle und kann mit einem Bergsteigerseil verschoben werden.
Wer diesen Aufwand nicht betreiben möchte, der findet in unserem Online-Shop einen praktischen Schatzsucher-Magnet mit starken 30 kg Haftkraft.

Zur Lektüre empfehlen wir Ihnen zudem die folgende Kundenanwendung: Geocaching Versteck